Attention: #amwriting bi-lingual/Achtung zweisprachig

(Attention some links are in German)

Tuesdays will be bi-lingual day in the future. My mother tongue is German but I love to write (and read for that) in English the heavens only know why. I used to sit in front of our old record player and listened to the Beatles and sang with them without knowing what I was singing. Therefore I blame it on them ;-).

My bi-lingual blog is phoenixrisesagain (just in case you want to read some old posts of mine) which ranges from philosophy to utopy to books and writing and….. you  name it.

I write the English part first and then after the picture comes the German translation. Today conveniently it will be about November, #frapalymo and #NaNoWriMo :-).

November is usually a very dreary month and a preferred one for my depression to flare up. This year though surprisingly it just popped its clogs it seems. At the beginning of October I read about #NaNoWriMo and in a mad instant decision decided to take part. Little I knew what I brought myself into but at least I prepared my blogs with pre-writing my entries. As family festivities stopped me from starting at the 1. of November I started a the 3. and I had little hope I would manage the thing. But I did. My story and characters went into total different directions as planned but I hope that means they have a life of their own and are at least a bit readable ;-). This project has taught me so much I am still full of it: I know now I can work to a deadline; it is fine to let the story go its own ways; am looking forward to edit the thing and most of all learn to edit; it is possible to write 5000 words a day; you can always catch up somehow and writing really is it!  It occupied my days and my nights ~ no time for being depressed and that I am extremely thankful for. I think I need to let the office of letters and light know :-)!

Most of you English speaking readers do not know what the #frapalymo is. You might have read in my poetry blog about it though in May when I first heard about it (of course) on Twitter. #frapalymo is @FrauPaulchen’s lyrik (German word for poetry) month which means 30 poems in 30 days in the style of #NaNoWriMo just with poetry. Sophie Paulchen gives a prompt every day for writing a poem and if you take part, you let her know by blogging your poem or writing it on her comment box under the prompt and she tweets about it. She has brilliant ideas taken from tweets, poems, poets, pictures and other interesting things that cross her path.

It was quite a challenge to do both and I have to admit I forgot all about #frapalymo for about a week. But it was fun. A writing frenzy without guilt, inner critique or boundaries. Just writing to the full. I advice everyone to so next year :-).

For now I feel like I am on cold turkey because I have no word count to fulfil, no prompt to follow and I have to get back into blogging and finding new projects. Well, as if that is a problem for me ;-): There is still that poetry book I want to self-publish, a first draft of a novel to edit (I won’t start that before January though (only if we are still alive then of course the 21. 12 is calling 😉 )), an ABC of poetry forms to #MondayPrompt and loads of tweeting and instagramming to do.

You see I won’t get bored ~ really do not worry :-)!

Fakenham Church

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstage werden in Zukunft zweisprachig sein. Meine Muttersprache ist Deutsch aber ich schreibe und lese lieber in Englisch und der Himmel alleine weiss, warum! Als Kind sass ich immer vor dem Plattenspieler und habe mir die Beatles angehoert und mitgesungen ohne zu wissen, worum es da ging. Ich gebe ihnen deshalb die Schuld ;-).

Mein zweisprachiger Blog ist phoenixrisesagain (einfach nur falls Du ein paar alte Eintraege lesen willst), der von Philosophie zu Utopie zu Buechern und Schreiben rangiert.

Ich schreibe den englischen Teil zuerst und nach dem Bild kommt dann immer die deutsche Uebersetzung. Heute geht es ganz passenderweise um November, #frapalymo und #NaNoWriMo :-).

November ist gewoehnlich ein duesterer Monat und ein bevorzugter fuer meine Depression, sich aufzuspielen. Dieses Jahr allerdings, scheint sie einfach ins Gras gebissen zu haben. Anfang Oktober habe ich zum ersten Mal ueber den #NaNoWriMo gelesen und mich in einer verrueckten instant Entscheidung angemeldet. Da wusste ich zum Glueck noch nicht, worauf ich mich da eingelassen habe. Da Familienfestivitaeten mich abegehalten hatten, am 1. November zu beginnen, startete ich am 3. und habe nicht daran geglaubt, dass ich es schaffen koennte. Aber ich habe es geschafft. Meine Geschichte und meine Charaktere sind total andere Wege gegangen, als ich es geplant hatte aber ich hoffe, das bedeutet, dass das Ganze wenigstens ein bisschen leserlich ist  ;-). Dieses Projekt hat mich eine Menge gelehrt und ich bin immer noch ganz davon eingenommen: Ich kann auf einen Abgabe Termin hin arbeiten; es ist ok die Geschichte, eigene Wege gehen zu lassen; ich freue mich darauf, sie zu ueberarbeiten; es ist moeglich, 5000 Worte an einem Tag zu schreiben; man kann immer aufholen und schreiben macht riesig Spass! Das Projekt hat meine Tage und Naechte beansprucht und so war keine Zeit, depressiv zu werden und dafuer bin ich enorm dankbar. ich denke, ich muss das das office of letters and light (Organisatoren des #NaNoWriMo) wissen lassen :-)!

Die meisten englischsprachigen Leser und viele der deutschsprachigen werden nicht wissen, was der #frapalymo ist. Vielleicht hast Du darueber in meinem Gedicht Blog gelesen, als ich davon zum ersten mal im Mai (natuerlich auf Twitter) gehoert habe.  #frapalymo ist @FrauPaulchen’s Lyrik  Monat: 30 Gedichte in 30 Tagen in Anlehnung an den #NaNoWriMo nur mit Gedichten und Impulsen von Sophie Paulchen. Sie gibt jeden Tag einen Impuls und wenn Du teilnehmen willst bloggst Du Deine Gedichte und verlinkst mit ihrem Blog oder Du hinterlaesst Dein Gedicht in den Kommentaren auf Ihrem Blog und sie tweeted darueber. Sie hat geniale Ideen, die sie von Tweets, Gedichten, Dichtern, Bildern und anderen Dingen, die Ihr ueber den Weg laufen, nimmt.

Es war eine ziemliche Herausforderung, beides zu versuchen und ich muss zugeben fuer eine Woche habe ich den #frapalymo total vergessen. ABer es hat Spass gemacht. Eine Schreibekstase ohne Schuldgefuehle, innerem Kritiker, und ohne Grenzen. Einfach nur Schreiben. Ich empfehle es jedem, das naechstes Jahr mal zu probieren :-).

Jetzt habe ich allerdings Entzugserscheinungen, weil ich keine bestimmte Anzahl an Worten schreiben und keinem Impuls folgen aber dafuer einen Weg zurueck ins Bloggen und neue Projekte finden muss. Als ob das ein Problem fuer mich waere ;-): Da gibt es immer noch einen Gedicht Band selber zu veroeffentlichen, einen ersten Entwurf fuer einen Roman zu ueberarbeiten (was ich nicht vor Januar tun werde (falls es uns da noch gibt (der  21. 12 ruft 😉 )), am ABC der Gedichtformen fuer die  #MondayPrompts zu arbeiten und dann muss ich ja auch noch viel zwitschern und instagrammen.

Du siehst also, mir wird nicht langweilig werden ~ ehrlich Du musst Dir keine Sorgen machen :-)!

 

 

Advertisements

3 thoughts on “Attention: #amwriting bi-lingual/Achtung zweisprachig

  1. Reblogged this on phoenixrisesagain and commented:

    Right guys and gals, I will write some other stuff than about my followers (that will come on Thursdays) and this will happen on Tuesdays and on two blogs. How exciting 😉 Hope you enjoy./ Also Leute, ich werde noch was anderes schreiben als ueber meine Nachfolger (das wird an Donnerstagen geschehen) und das geschieht an Dienstagen und auf zwei Blogs. Wie aufregend ;-). Ich hoffe Ihr werdet es geniesen!

  2. Ich wünsche mir mein Deutsch wäre genau so good wie dein English. That’s incredible. I am still trying to organise my blog bi-lingually, and it’s not working out so well, So I decide to just use a seperate page for German. An dem arbeite ich noch. You express yourself extremely well, emotionally speaking, in English. Das kann ich nicht.
    Let’s see what the new year brings. Que sera sera!

    • Hi there lexsborgia it needs a lot of training and living in the country using the language every day does help as well.
      I had the same problem with organising the blog bi-lingually. I hope the option of first English then picture then German does work for my readers. Thanks for stopping by and if you want some tips to learn a language: read, read, read, read, pen-friends in the language to having to use it and DVD’s in the language + the subtitles in the language + listen to the radio…… Hope to see you again soon

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s